2 Nov 2023

Die Montageplanung per Software voranbringen - wie geht das?

Gutes Handwerk ist eine Frage der Organisation. Mit vollen Auftragsbüchern und begrenzten Ressourcen gilt das umso mehr. Zu einer guten Planung gehört jede Menge Erfahrung, zugleich kann es sinnvoll sein, zu prüfen, welche Organisations-Werkzeuge bei der Planung bisher geholfen haben. Und ob es neue Möglichkeiten gibt. 

Viele Menschen lieben zum Beispiel To-Do-Listen und andere schwören auf ihr Gedächtnis. Das Handwerker-Dasein erfordert aber mehr als ein paar Spiegelstriche und um alles im Kopf zu behalten, ist das Handwerk zu anspruchsvoll. Alles auf Papier zu notieren, kann es heute aber auch nicht mehr sein. Deshalb schwenken immer mehr Handwerker für ihre Montageplanung auf Software um.

Checkliste für die Zeiterfassung


Ein perfekter Montageplan

Einen Termin im Handwerk zu organisieren, umfasst ein ganzes Bündel an Ressourcen.

  • Mitarbeitende

  • Werkzeuge

  • Fahrzeuge

  • Material

  • Foto-Dokumente

  • Konkrete Terminzeiten

Die Termine an jedem Tag hängen dadurch zusammen, dass Ressourcen normalerweise nicht viel mehr als ein paar Mal verfügbar sind. Die Anzahl an Mitarbeitenden ist begrenzt. Gleiches gilt auch für das Werkzeug - besonders dann, wenn es um teure Spezialgeräte geht. Verbrauchbare Materialien musst du sowieso für jeden Auftrag neu planen. Wenn also Mitarbeitende an Baustelle A mit der Spezialbohrmaschine unterwegs sind, kannst du sie auf der Baustelle B in diesem Moment nicht nutzen. 

An dieser Stelle kann dir eine übersichtliche und intuitive Software gute Dienste leisten. Die Bedienung einer guten Software muss auf dem Desktop genauso gut funktionieren wie auf dem Handy. Außerdem sollte sie dir durch ihren Funktionsumfang viel Freiheit bieten, aber auch nicht mehr Funktionen beinhalten, als du regelmäßig brauchst. Zu den gängigen Funktionen einer Software, die die Montageplanung unterstützt, gehören die Einsatzplanung, eine Cloud-Funktion zwischen Baustelle und Büro und eine Zeiterfassung. Die Möglichkeit, per Schnittstelle auch andere Programme anzubinden, ist von Vorteil, wenn du zum Beispiel mit lexoffice oder sevDesk arbeitest. 

Menschen die freuen dass es mit der zeiterfassung klappt


Montageplanung mit Software - nach deinen Bedürfnissen

Bevor du dich für die Einführung einer Montageplanung per Software entscheidest, ist es sinnvoll, dass du abklärst, was du brauchst. Es gibt ein paar hilfreiche Fragen, an denen du dich ganz grob im Vorfeld bei der Recherche orientieren kannst. 

  • Welche Angaben willst du für deine Planung im Blick haben?

    • Kunde bzw. Kundennummer?

    • Auftragsnummer?

    • Uhrzeiten bzw. Arbeitszeiten 

    • Tages-Ansicht, Wochen-Ansicht, Monats-Ansicht

  • Suchst Du eine Montageplanung fürs Büro oder auch für die Baustelle?

  • Soll die Montageplanungssoftware Schnittstellen für z. B. Buchhaltungssoftware besitzen?

  • Wie hoch ist dein Budget bzw. welche Erwartungen hast du an den Preis?

  • Was benötigst du an Auswertungen sowie Import- und Exportfunktionen?

  • Benötigst du eine integrierte Zeiterfassung, um ggf. rechtliche Anforderungen zu erfüllen?


Software für Montageplanung - immer vorher testen

Unsere Empfehlung: Software immer vorher testen. Das gilt erst recht im geschäftlichen Bereich. Nur so stellst du sicher, dass du auch längere Verträge sicher eingehen kannst. Du erfährst so auch am besten, ob alle Mitarbeitenden gleichermaßen mit der Software in der Planung zurechtkommen. Gute Software sollte einfach sein. 

Viele Programme bieten eine kostenlose Testphase an. In dieser können sowohl du als auch Mitarbeitende ihre ersten Schritte ausprobieren oder sogar einen konkreten Auftrag durchspielen. Sollten bereits hier Fragen auftauchen, kannst du schauen, ob der Support dir hilft. Auch ein guter Support ist ein Zeichen von Qualität. 


Software für Montageplanung einführen - und Mitarbeitende einbinden

Ein erster wichtiger Schritt bei der Einführung einer Software im Betrieb ist es, die Mitarbeitenden selbst testen zu lassen. Am besten ist es, ihre ehrlichen Reaktionen einzufangen. Wenn sie gut damit arbeiten können und sich die Montageplanung durch die Software genauso verbessert wie andere Aufgaben im Betrieb, ist es auf jeden Fall eine lohnende Investition. 

Software für Montageplanung und mehr - die Craftboxx als Partner

Wir haben die oben genannten Fragen mit einer großen Zahl von Menschen im Handwerk besprochen. Mit dabei gewesen sind kleine Handwerksbetriebe und größere Handwerksunternehmen. Daraus haben wir viel über echten Bedarf in der Praxis gelernt und unsere Software daran ausgerichtet. Die Craftboxx bietet so viele Funktionen wie nötig, um dabei so einfach wie möglich zu sein. Unsere Kundschaft vertraut uns und wir bieten deshalb allen Interessierten zwei Wochen lang einen kostenlosen Test an. Wir freuen uns, wenn du einmal in die Craftboxx reinschaust.

Zusammenfassung

Effiziente Montageplanung im Handwerk erfordert eine intuitive Software, die eine übersichtliche Ressourcenplanung von Mitarbeiter:innen, Werkzeugen, Fahrzeugen und Materialien ermöglicht. Eine gute Montageplanungssoftware sollte benutzerfreundlich sein und gleichermaßen auf Desktop und Mobilgeräten funktionieren. Funktionen wie eine Echtzeit-Verbindung zwischen Baustelle und Büro, eine Zeiterfassung und Schnittstellen zu anderen Programmen wie lexoffice oder sevDesk sind von großer Bedeutung.

Solche Themen direkt in dein Postfach?
Bleib auf dem Laufenden wie tausend andere aus dem Handwerk und abonniere unseren
Newsletter.



Das moderne Handwerk
ist nur einen Klick entfernt.

Einsatzplanung, Zeiterfassung, Dokumentation und digitale Abnahme.

Es ist viel einfacher als du denkst.

Das moderne Handwerk
ist nur einen Klick entfernt.

Einsatzplanung, Zeiterfassung, Dokumentation und digitale Abnahme.

Es ist viel einfacher als du denkst.

Das moderne Handwerk
ist nur einen Klick entfernt.

Probiere unverbindlich unsere Handwerkersoftware aus.
Einsatzplanung, Zeiterfassung, Dokumentation und digitale Abnahme.

Mehr für dich zum Lesen

; ; ;