5 Jul 2024

Top-Tipps für Bewerbungsgespräche im Handwerk, die Spaß machen

In unserer Kampagne zum Tag des Handwerks am 21. September 2024 setzen wir verstärkt auf hilfreiche Inhalte für Handwerksbetriebe. In umfassenden Ratgebern oder kurzen Tipps teilen wir sinnvolle Hinweise und Empfehlungen. Damit wollen wir im Hinblick auf den Aktionstag unsere Wertschätzung für das Handwerk ausdrücken und darüber hinaus mehr Öffentlichkeit dafür schaffen.

Kategorie: Personal / Betriebsführung / Wissen, Tipps & Vorlagen

Die Problembeschreibung ist klar: Fachkräftemangel und Nachwuchsprobleme. Um das zu lösen, braucht es gutes Marketing im Handwerk und Stellenanzeigen, die überzeugen. Ist beides sichergestellt, kommt es auf richtig gute Bewerbungsgespräche an, die Lust auf den Betrieb machen.

Vor dem Gespräch - Vorbereitung ist alles

Wer sich bei deinem Betrieb bewirbt, soll am besten alle Anforderungen aus dem Stellenprofil erfüllen. Dann wird er oder sie allerdings auch ein Bewerbungsgespräch erwarten, das dem entspricht.

  • Stelle einen angenehmen Empfang sicher mit einer Ansprechperson direkt bei der Ankunft, mit Getränken, einem gut gelüfteten Raum und nicht zu vielen Leuten an deiner Seite, um Bewerbende nicht zu verschrecken.

  • Bei virtuellen Gesprächen ist eine stabile Internetverbindung Pflicht. Stelle im Vorfeld sicher, welche Software du nutzt. Und prüfe, ob das für Bewerbende auch in Ordnung ist.

Das Bewerbungsgespräch im Handwerk

Das beste Bewerbungsgespräch fühlt sich gar nicht wie eines an. Je entspannter und kollegialer die Atmosphäre ist, desto mehr lernen sich beide Seiten auf natürliche Weise kennen.

  • Achte auf angemessene Kleidung; sie soll authentisch sein und dem Arbeitsbereich entsprechen.

  • Starte mit lockeren Einstiegsfragen nach dem Wetter, dem Weg von Bewerbenden oder etwas Humorvollem, was eine Verbindung zur Stelle hat.

  • Strukturiere dir das Gespräch, doch sei auch nicht zu streng: Starte mit einer Vorstellung des Betriebs und der zu besetzenden Stelle, stell Fragen zum Gegenüber, nach dessen Motivation und Erfahrung und halte Abstand von unzulässigen Fragen, die Religion, Politik oder die Familienplanung betreffen.

  • Biete eine Tour durch den Betrieb an; nutze den Vorteil, dass die Arbeit später meist in einer interessanten und praktisch ausgerichteten Umgebung erledigt wird. Gerade jüngere Bewerbende, die vorher stundenlang in der Schule saßen, werden sich darüber freuen.

Zum Abschluss gib Bewerbenden noch Raum, um direkte Fragen zu stellen, entspannt die ersten Eindrücke zu verarbeiten und lass dir selbst deshalb etwas Luft bis zu deinem nächsten Termin. Gib dem Gegenüber noch einen Hinweis, wann er oder sie mit einer Antwort rechnen kann.

Nach dem Gespräch - banges Warten?

Als Chef:in im Betrieb hast du einen Informationsvorteil. Du kennst alle Personen, die sich beworben haben. Und du sitzt am längeren Hebel. Das sind einige der Gründe, die für eine große Unsicherheit in der Bewerbung sorgen können. Ganz ohne geht es leider nicht. Aber insgesamt kannst du die Situation für beide Seiten angenehmer machen.

  • Halte dich an deine eigenen Fristen, was eine Zusage oder Absage betrifft.

  • Bei einer Zusage: Teile deinem Gegenüber zügig mit, wie es weitergeht und bereite so bald wie möglich alle Unterlagen vor. Gib, falls möglich, schon erste Hinweise zum ersten Arbeitstag und gib schon Bescheid, wer Ansprechperson für den neuen Kollegen bzw. die neue Kollegin sein wird. Sei außerdem offen für schriftliche Nachfragen, die sich bis zum ersten Arbeitstag ergeben.

  • Bei einer Absage: Melde dich ebenfalls zügig. Formuliere eine Absage klar und unmissverständlich. Falls möglich, nenne auch ein paar Gründe für deine Entscheidung. Sollten Bewerbende grundsätzlich für deinen Betrieb geeignet sein, kannst du ihnen gern empfehlen, sich später noch einmal auf andere Stellen zu bewerben.

Über das Gespräch hinaus

Qualifizierte Leute werden versuchen, den besten Eindruck bei dir zu hinterlassen. Achte darauf, das umgekehrt auch zu tun. Wer sich bei einem Betrieb bewirbt, spricht auch darüber. Und irgendwann hat ein guter oder schlechter Ruf dann auch Auswirkungen auf die Möglichkeiten, offene Stellen zu besetzen. In Zeiten von Fachkräftemangel und Co. kann das teuer werden.

Und nicht ganz uneigennützig: Junge Bewerbende sind auch offen für moderne Lösungen im Handwerk. Wenn du schon lange darüber nachdenkst, deine alten Aktenordner für immer im Schrank zu verstauen und auf auf eine digitale Einsatzplanung und Dokumentation zu setzen, probiere 14 Tage lang kostenlos unsere Craftboxx Handwerkersoftware aus. Wenn sich dein Betrieb ohnehin verjüngt, ist das eine gute Gelegenheit dafür.

Zum Tag des Handwerks Bewerbungen steigern?

Wir machen auf allen unseren Kanälen aktuell verstärkt auf den diesjährigen Tag des Handwerks am 21. September 2024 aufmerksam. Der Aktionstag soll das Handwerk sichtbarer machen und für mehr Wertschätzung sorgen. Dazu gehört eine große bundesweite Kampagne vieler Verantwortlicher aus dem Handwerk in Deutschland. Über Social Media und auf anderen Kanälen kannst du die entsprechende Öffentlichkeit nutzen und so versuchen, auch selbst sichtbarer für deinen Nachwuchs im Handwerk zu werden.



Du interessierst dich für Trends und Modernisierung im Handwerk? Wie steht es um deine Einsatzplanung? Wir von Craftboxx haben die benutzerfreundliche Handwerkersoftware entwickelt. Natürlich mit App. Probier's gern einmal aus!

Solche Themen direkt in dein Postfach? Bleib auf dem Laufenden wie tausend andere aus dem Handwerk und abonniere unseren Newsletter.

Das moderne Handwerk
ist nur einen Klick entfernt.

Einsatzplanung, Zeiterfassung, Dokumentation und digitale Abnahme.

Es ist viel einfacher als du denkst.

Das moderne Handwerk
ist nur einen Klick entfernt.

Einsatzplanung, Zeiterfassung, Dokumentation und digitale Abnahme.

Es ist viel einfacher als du denkst.

Das moderne Handwerk
ist nur einen Klick entfernt.

Probiere unverbindlich unsere Handwerkersoftware aus.
Einsatzplanung, Zeiterfassung, Dokumentation und digitale Abnahme.

Mehr für dich zum Lesen

; ; ;