12.02.2024

Dein Weg ins selbständige Malerhandwerk

Eine Selbstständigkeit lockt viele mit dem Versprechen von Unabhängigkeit und der Möglichkeit, mehr zu verdienen. Im Handwerkssektor entscheiden sich daher etliche Personen für die Gründung eines eigenen Unternehmens. Jahrelang hat die Anzahl an beschäftigten Maler:innen und Lackierer:innen zugenommen. Und obwohl sich die Zahl jüngst stabilisiert hat, zeigt der Markt doch einen deutlichen Bedarf an.

Neben der reinen Marktlage trägt maßgeblich die Vereinfachung vieler Betriebsabläufe durch digitale Lösungen dazu bei, dass du dich nach der Gründung deines Malerbetriebes solide aufstellen und von einigen Erleichterungen profitieren kannst.

Markus ist 35 Jahre alt, arbeitet als Maler und ist seit fast zehn Jahren angestellt. Er liebt seinen Beruf seit dem ersten Tag und hatte dank der stetig guten Auftragslage immer genug zu tun. Weil er aus persönlichen Gründen umziehen muss, wird er die Stelle trotzdem aufgeben müssen. Das ist für Markus der perfekte Anlass, um einen alten Traum zu verwirklichen: Warum nicht den Schritt in die Selbstständigkeit als Maler wagen? Die nötigen Fähigkeiten bringt er jedenfalls mit

________________________________________________________________________________________________________________________

Ein kurzer Hinweis: Dieser Blog-Beitrag stellt keine individuelle Rechtsberatung dar. Trotz sorgfältigster Recherche, können sich Fehler einschleichen. Wir stellen in diesem Beitrag Informationen zusammen, die als Einstieg ins Thema einer Selbständigkeit als Maler:in dienen. Falls du dir eine professionelle Auskunft wünschst, raten wir zum Besuch einer Anwaltskanzlei.

________________________________________________________________________________________________________________________

Aktuelle Zahlen aus dem Jahr 2022 zeigen einen Bestand von fast 40.000 Betrieben im Maler- und Lackiererhandwerk. Damit spielen Maler:innen auf ähnlichem Niveau wie beispielsweise das Elektrohandwerk. Dort sind es zum gleichen Zeitpunkt etwa 60.000 Betriebe gewesen. Nehmen wir die positive Auftragslage über viele Gewerke hinweg noch dazu, spricht dies nach wie vor für ein Handwerk mit goldenem Boden.

Wenn du überlegst, dich als Maler selbstständig zu machen, brauchst du allerdings nicht nur eine Marktnische, sondern solltest auch bestimmte persönliche Eigenschaften mitbringen. Dazu zählen unter anderem:

  • ein ruhiges Gemüt

  • hohe Fähigkeiten

  • selbständige Arbeitsweise

  • mentale und körperliche Gesundheit

  • Bereitschaft zum Lernen

Marktrecherche im Malerhandwerk

Sowohl die derzeitige Auftragslage als auch die Anzahl an Betrieben im Maler- und Lackiererhandwerk zeigen, dass sich eine Selbständigkeit als Maler:in lohnen kann. Beachte trotzdem weitere Faktoren, um auf der Grundlage von weiteren Informationen eine gute Entscheidung zu treffen. Das betrifft beispielsweise den Standort.

Regionale Marktforschung

Beginne mit einer Analyse des Wettbewerbs in deiner Region. Stell dir Fragen, die dir helfen, Chancen und Risiken zu erkennen:

  • Wie viele Malerbetriebe gibt es bereits?

  • Welche Spezialisierungen bieten sie an?

  • Wie ist das Verhältnis zwischen Neubau- und Renovierungsarbeiten?

  • Gibt es Dienstleistungen, die regional noch nicht ausreichend angeboten werden?

Das Malerhandwerk selbständig betreiben

Neben der Marktanalyse solltest du auch deine eigenen Fähigkeiten und das geplante Angebot genau definieren. Ob du dich auf private oder gewerbliche Kundschaft konzentrierst, kann von deinem Standort abhängen. Eine Spezialisierung, beispielsweise auf ökologische Farben oder besondere Techniken, kann dir helfen, dich vom Wettbewerb abzuheben und lukrative Aufträge zu sichern.

Spezialisierungsmöglichkeiten für Maler

Die Nachfrage nach spezialisierten Dienstleistungen im Malerhandwerk, wie z.B. Restaurierungsarbeiten oder Fassadengestaltung, wächst stetig. Eine Spezialisierung kann nicht nur deine Expertise unterstreichen, sondern auch zu einer stabilen Auftragslage beitragen.

Weitere Ausbildungsberufe im Malerhandwerk

Das Malerhandwerk bietet vielfältige Berufsbilder und Spezialisierungsmöglichkeiten. Von der klassischen Raumgestaltung bis hin zur Denkmalpflege reicht das Spektrum, in dem du durch eine entsprechende Ausbildung zur Ansprechperson für eine breite Kundschaft mit klaren Bedürfnissen werden kannst.

Rechtliche Aspekte der Selbstständigkeit als Maler

Um dich als Maler selbstständig zu machen, musst du bestimmte gesetzliche Anforderungen erfüllen, wie etwa die fachliche Qualifikation durch eine abgeschlossene Ausbildung. Der Meisterbrief ist eine wichtige Qualifikation, die nicht nur fachliches, sondern auch pädagogisches und kaufmännisches Wissen bescheinigt und für die Eintragung in die Handwerksrolle notwendig ist.

________________________________________________________________________________________________________________________

Was ist die Handwerksrolle? Jeder Betrieb in einem zulassungspflichtigen Handwerk muss in einem Verzeichnis bei den Handwerkskammern eingetragen sein, bekannt als Handwerksrolle.

________________________________________________________________________________________________________________________

Eine Selbstständigkeit ohne Meisterbrief ist unter bestimmten Bedingungen auch als Maler:in möglich, etwa durch die Einstellung eines Meisters in leitender Funktion oder die Nutzung der Altgesellenregelung nach § 7b der Handwerksordnung (HwO).

Zudem hat die Wahl der Rechtsform deines Malerbetriebs verschiedene steuerliche und haftungsrechtliche Folgen, von der Einzelunternehmung bis hin zur GmbH oder UG.

Finanzierung und Kostenplanung

Ein ausreichendes Startkapital ist entscheidend für den Erfolg deiner Selbstständigkeit als Maler:in. Neben den Anschaffungskosten für Malerausrüstung, Fahrzeug und Arbeitskleidung musst du auch laufende Kosten für Versicherungen, Miete und Marketing einkalkulieren.

Handwerker-Software – digitale Helfer für Maler:innen

Nicht nur die Kundschaft ist online unterwegs, weshalb Marketing mit eigener Website heute immer wichtiger wird. Auch im Malergewerbe selbst greifen immer mehr selbständige Maler:innen als Profis zu digitalen Tools, die den Arbeitsalltag erleichtern und Prozesse optimieren.

Ein Paradebeispiel sind spezielle Softwarelösungen für Maler:innen und Programme für die Buchführung. Auch wenn solche digitalen Helfer eine kleine Investition erfordern, machen sie sich schnell bezahlt – nicht zuletzt, weil du dir das Geld für Papier und Druckerpatronen sparst.

Die richtige Software für Malerbetriebe ermöglicht es dir, die Planung deiner Einsätze vom Schreibtisch aus zu digitalisieren. Viele Anbieter haben auch eine App fürs Smartphone entwickelt, sodass dein Team direkt vor Ort Zugriff auf alle wichtigen Infos zu einem Projekt hat, Ergebnisse festhalten und Arbeitszeiten dokumentieren kann. Dank moderner Schnittstellen lassen sich solche Daten nahtlos in Buchhaltungsprogramme überführen.

Fazit - als Maler:in selbständig machen

Der Schritt in die Selbstständigkeit als Maler bietet viele Chancen, erfordert aber auch eine sorgfältige Planung und Vorbereitung. Neben der fachlichen Qualifikation sind eine durchdachte Finanzplanung und die Wahl der richtigen Rechtsform entscheidend. Digitale Lösungen können den Betriebsalltag erleichtern und dir helfen, einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen.


Du interessierst dich für Trends und Modernisierung im Handwerk? Wie steht es um deine Einsatzplanung? Wir von Craftboxx haben die benutzerfreundliche Handwerkersoftware entwickelt. Natürlich mit App. Probier's gern einmal aus!

Das moderne Handwerk
ist nur einen Klick entfernt.

Einsatzplanung, Zeiterfassung, Dokumentation und digitale Abnahme.

Es ist viel einfacher als du denkst.

Das moderne Handwerk
ist nur einen Klick entfernt.

Einsatzplanung, Zeiterfassung, Dokumentation und digitale Abnahme.

Es ist viel einfacher als du denkst.

Das moderne Handwerk
ist nur einen Klick entfernt.

Einsatzplanung, Zeiterfassung, Dokumentation und digitale Abnahme.

Es ist viel einfacher als du denkst.

Mehr für dich zum Lesen