19.10.2023

Wartungsverträge im Handwerk - Vorteile von regelmäßigen Aufträgen

Handwerksunternehmen, die von Ausschreibung zu Ausschreibung leben, stellen in der Regel schnell fest, dass es so auf Dauer nicht funktioniert. Die ständige Jagd nach neuer Kundschaft ist nicht nur zeitintensiv und damit ein hoher Kostenfaktor, sie zehrt auch stark an den Nerven.

Durch regelmäßige Aufträge kannst du dafür sorgen, dass sicher Geld auf deinem Konto landet. Hierfür eignen sich Wartungsverträge besonders gut.

Was ist ein Wartungsvertrag?

Ein Wartungsvertrag regelt zwischen dir bzw. deinem Betrieb und deinem Kunden den Umfang von Serviceleistungen. Meistens geht es darum, dass du bestimmte Anlagen oder Geräte wartest. Ein Beispiel sind Heizungen. Zu einem Wartungsvertrag gehören unterschiedliche Leistungen. Die einfachste Variante besteht in der regelmäßigen Inspektion. Außerdem kannst du deinen Kunden eine bevorzugte Hotline anbieten, sodass sie dich einfacher erreichen können. In dieser Variante sind zum Beispiel Ersatzteile nicht enthalten, falls du etwas austauschen musst. Du kannst allerdings einen Vertrag mit umfassenderem Service anbieten. Hier müssten deine Kunden für die Ersatzteile nichts extra zahlen. Aber die regelmäßige Vertragssumme würde höher ausfallen. Schau am besten selbst, welche Angebote deinerseits am besten passen.

Für welche Gewerke ist ein Wartungsvertrag sinnvoll?

Wenn wir Wartungsverträge breiter fassen und Pflegearbeiten hinzuziehen, eignen sich solche Verträge für viele Berufsbilder und Gewerke. Die folgende Auflistung ist nur eine Ausschnitt.

  • Landschaftsgärtner

  • Sicherheitstechnik

  • Facility Management

  • Metallbau

  • Anlagenbauer für Heizung und Sanitär

  • Mechaniker/Mechatroniker

  • Maschinen- und Anlagenmechaniker

  • Fensterbau

  • u.v.m.

Überall dort, wo komplexe Maschinen im Einsatz sind, müssen sie auch regelmäßig gewartet werden. Egal, ob es um Solaranlagen, Aufzüge oder CNC-Maschinen geht. Irgendwann läuft die Technik nicht mehr reibungslos. Wenn du für Kunden in diesen Bereichen einen Wartungsvertrag erstellst, kannst du davon ausgehen, dass sich beide Seiten freuen.

Wartung - gratis-Service oder eigenes Produkt

Wartungen oder Pflegearbeiten lohnen sich nicht nur finanziell, sondern können auch auf deine Empfehlungsrate einzahlen. Bestandskunden freuen sich, wenn einfache Arbeiten gratis erledigt werden und durch Mundpropaganda kommst du so zu neuen Kunden. Du kannst auch generell einfache Arbeiten als kostenlose Serviceleistung anbieten und erst für Aufgaben ab einem gewissen Aufwand Wartungsverträge erstellen. So erhöhst du deine Kundenzufriedenheit.

Wartungsvertrag erstellen

Willst du einen Wartungsvertrag erstellen, hilft es, sich einige Dinge vorher zu überlegen. Dazu gehören die Bedürfnisse deiner aktuellen Kunden und die Wünsche von möglichen Kunden, die du noch erreichen möchtest. Ein Blick auf deine eigenen Möglichkeiten im Betrieb ist wichtig, um zu schauen, was du leisten kannst. Willst du einen einheitlichen Wartungsvertrag oder bietest du deinen Kunden unterschiedliche Modelle? Wie gehst du mit dem Thema Preise um, wenn du einen Wartungsvertrag erstellst?

1. Welche Bedürfnisse haben die Kunden?

Mit was für Kunden hast du es zu tun und welche Wünsche könnten die Kunden haben? Gibt es wiederkehrende Anfragen, die du aktuell einzeln abrechnest? Wenn du dir deine bisherigen Kundenbeziehungen anschaust, bekommst du einen guten Überblick, welche Leistungen du in einem Wartungsvertrag erfassen kannst. Schau dabei am besten auch auf Kunden, die du bisher noch nicht erreichst. Die Einführung neuer Angebote ist ein guter Zeitpunkt, um noch mal in die Neukundengewinnung zu gehen.

2. Über welche Ressourcen verfügt dein Betrieb?

Als erfahrener Handwerker bietet du nur das an, was du leisten kannst. Ein Blick darauf, wie viel Personal da ist und welche Maschinen du bereitstehen hast, stellt sicher, dass du einen abgeschlossenen Wartungsvertrag auch erfüllst. Einer der wichtigsten Faktoren ist die Zeit. Du musst nicht nur genug Zeit für die Aufträge haben, sondern sie am besten auch so planen, dass du die Arbeiten möglichst gut miteinander verbindest. Ein übersichtlicher Kalender oder eine einfache Handwerker-Software ist hier bares Geld wert.

Mit der Craftboxx den Überblick über deine Wartungen behalten

Wir arbeiten mit dem Handwerk für das Handwerk und wollen durch unsere Craftboxx dazu beitragen, dass du mehr Zeit mit deinem Handwerk verbringst und weniger damit, alles zu organisieren. Ein Grundsatz guter Software ist es, dass sie einfach zu bedienen sein sollte. Mit diesem Ziel haben wir unsere Craftboxx entwickelt. Die Software-Lösung gibt es für den Büro-Computer und als App für das Handy. Zu den Funktionen zählen die digitale Einsatzplanung inklusive Auftragserstellung und Terminplanung in einem übersichtlichen Kalender. Oben drauf hast du eine vollwertige Ressourcenverwaltung mit drin. Außerdem kannst du mit der Craftboxx Fortschritte und Arbeitsprozesse dokumentieren - sogar die Unterschrift vom Kunden lässt sich mit dem Handy aufnehmen. Bevor du einen Vertrag abschließt, kannst du die Craftboxx auch erst einmal kostenlos testen.

3. Wartungsvertrag oder Wartungsvertrag-Modelle?

Hast du einen einheitlichen Kundenstamm und nur wenige Wartungsaufgaben, kannst du einen einfachen Wartungsvertrag erstellen. Alternativ kannst du unterschiedliche Wartungsverträge erstellen. Das beginnt dann bei der einfachen Inspektion und einer speziellen Kontaktmöglichkeit und reicht bis zu einem Rund-um-Vertrag.

4. Preisgestaltung in Wartungsverträgen

Der Preis für den Abschluss eines Wartungsvertrags kann je nach Branche variieren. Wichtig ist, dass es für deinen Betrieb am Ende wirtschaftlich sein muss. Lass dich hierbei nicht zu sehr von der Konkurrenz treiben. Mach einen soliden Preis und überzeuge durch guten Service. Um die Bereitschaft bei den Kunden zu erhöhen, kannst du unterschiedliche Preismodelle wählen. Eine vierteljährliche oder sogar jährliche Zahlung erlaubt dir mehr Planungssicherheit. Dazu kannst du deinen Kunden bei dieser Zahlungsweise einen kleinen Rabatt im Vergleich zur monatlichen Zahlung gewähren. Die Kündigungsfristen solltest du entsprechend handhaben. Gehe in deinem Wartungsvertrag am besten auch auf eventuelle Preisanpassungen ein. Ansonsten fallen steigende Energie- oder Materialkosten am Ende ausschließlich dir zur Last.

Was enthält ein rechtssicherer Wartungsvertrag?

Dieser Artikel stellt keine rechtliche Beratung dar. Wir empfehlen allerdings die folgenden Bestandteile aufzunehmen, wenn du einen Wartungsvertrag erstellst.

  • Gegenstand der Wartung: Um welche Anlage bzw. welches Gerät geht es im Vertrag?

  • Leistungen und Zeiträume: Wie lang gilt der Vertrag und wie oft wirst du welche Aufgaben übernehmen?

  • Pflichten für Kunden: Welche Pflichten hat der Kunde in eurer Vertragsbeziehung?

  • Gewährleistung bei Mängeln:
    Für welche Mängel aus der Wartung kommst du unter welchen Bedingungen auf?

  • Vertragsdauer und Kündigung: Wie lang gilt der Vertrag und wie sind die Kündigungsbedingungen?

Wartungsvertrag - Muster online

Es gibt online viele Muster für Wartungsverträge. Beliebt sind PDF-Dateien oder Word-Vorlagen. Der Vorteil solcher Vorlagen liegt darin, dass du direkt mit der Erstellung loslegen kannst. Der Nachteil ist, dass du nicht bei jeder Wartungsvertrag-Vorlage wissen kannst, ob der Text juristisch wasserdicht ist. Eine juristische Prüfung kann dich hier vor Folgekosten schützen und ist eventuell günstiger, als die Erstellung komplett extern erledigen zu lassen. Online findest du sowohl kostenlose Vorlagen als auch welche, die Geld kosten. Wenn du dafür Geld bezahlst, solltest du auf jeden Fall darauf achten, dass es vorher eine entsprechende rechtliche Prüfung gegeben hat.

Fazit

Wartungsverträge sind eine sinnvolle Ergänzung zum laufenden Geschäft. In Zeiten mit weniger Kundschaft kommt damit trotzdem Geld rein. Jährliche Zahlungsoptionen sichern dich dabei ab und verhindern, dass plötzlich Geld wegfällt. Wie immer muss man bei Verträgen darauf achten, dass es juristisch wasserdicht ist. Und beide Seiten sollten die Möglichkeit haben, auch bei Änderungen des Vertrags fair miteinander umzugehen. Wenn du das alles bedacht hast, deinen Wartungsvertrag erstellst und viele neue Kunden gewinnst, kannst du unsere Craftboxx nutzen, um den Überblick zu behalten. Wir helfen dir gern dabei!

Disclaimer: Der Artikel stellt keinerlei rechtliche Beratung dar. Das gilt auch für die Stellen, die sich explizit auf rechtliche Definitionen beziehen.

Zusammenfassung

Wartungsverträge sind für Handwerksunternehmen eine zuverlässige Einkommensquelle, die regelmäßige Aufträge und damit finanzielle Stabilität gewährleisten. Sie umfassen definierte Serviceleistungen wie regelmäßige Inspektionen und können auf individuelle Kundenbedürfnisse zugeschnitten werden, wobei die Ausarbeitung eines rechtssicheren Vertrags und die Anpassung an die Ressourcen des Betriebs wesentlich sind.

Solche Themen direkt in dein Postfach?
Bleib auf dem Laufenden wie tausend andere aus dem Handwerk und abonniere unseren
Newsletter.

Das moderne Handwerk
ist nur einen Klick entfernt.

Einsatzplanung, Zeiterfassung, Dokumentation und digitale Abnahme.

Es ist viel einfacher als du denkst.

Das moderne Handwerk
ist nur einen Klick entfernt.

Einsatzplanung, Zeiterfassung, Dokumentation und digitale Abnahme.

Es ist viel einfacher als du denkst.

Das moderne Handwerk
ist nur einen Klick entfernt.

Einsatzplanung, Zeiterfassung, Dokumentation und digitale Abnahme.

Es ist viel einfacher als du denkst.

Mehr für dich zum Lesen